Pandemie der Angst - oder wie eine Gesellschaft ihr Immunsystem verliert, Dr.Frank

Anfang 2020 erschreckten uns Bilder aus Wuhan und Bergamo. Eine unbekannte Seuche wütete in diesen Städten und führte zu katastrophal überfüllten Krankenhäusern und vielen Todesfällen. Wir fragten uns alle, was da auf uns zu rollt. Doch schon Mitte März war klar, dass es sich um eine der üblichen saisonalen viralen Atemwegsinfektionen handelt, die jedes Jahr unsere Gesellschaft im Winter heimsucht und im Frühjahr zu Todesopfern führt. Man bekam frühzeitig eine Vorstellung davon, dass auch diesmal die üblichen Infektionstodesraten nicht über die einer Grippe hinausgehen werden. Dies gab genügend Grund, um der Panik entgegenzutreten. Doch es passierte das Gegenteil. Die Panik wurde verstärkt und als im Herbst in üblicherweise Weise die saisonalen viralen Atemwegsinfektionen wieder anstiegen, steigerte sich die Warnung vor der Apokalypse ins Absurde. Inzwischen haben wir ein Infektionsschutzgesetz, welches die Regierungen in die Lage versetzt ohne echte fachliche Prüfung Grundrechte weitergehend außer Kraft zu setzen. Ehemalige Verfassungsrichter sehen dies äußerst kritisch. Was nun sind die tatsächlichen Fakten zu der Coronainfektion 2020, wie sind die Maßnahmen tatsächlich zu bewerten und wieso haben sich die Regierungen zu einer Therapie entschieden, die ganz offensichtlich mehr Nebenwirkungen als Nutzen zeigt. Darauf geht dieser Vortrag ein und erklärt auch was die eigentlichen Lehren der Coronakrise 2020 sind. Denn: Angst ist keine Lösung, sie ist das Problem. Dr. Frank

Ort

Mosbach

Kultur- und Tagungszentrum Alte Mälzerei Mosbach, Großer Saal

Veranstalter

NHV Mosbach

Termine

Di, 23.03.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr